Jülich, 01.08.2020, von Jessica Sybertz

Unterstützung der Jülicher Feuerwehr bei Fahrzeugbrand

Ein in Brand geratener Anhänger mit Strohballen löste am Freitagnachmittag einen Einsatz auf der L264 aus. Mehrere Einheiten der Jülicher Feuerwehr sowie des FTZ Düren versuchten diesen zu löschen. Das Technische Hilfswerk Jülich und Nörvenich unterstützen mit 12 Einsatzkräften bis in die Nacht.

Die Alarmierung unseres Führungsdienstes erfolgte am Freitagnachmittag. Nach Erkundung der Einsatzstelle und Rücksprache mit dem Einsatzleiter der Feuerwehr, Swen Henseler, alarmierte der THW Zugführer, Jochen Schüsseler, den Zugtrupp aus Jülich und die Fachgruppe Räumen des THW Ortsverbandes Nörvenich zur Unterstützung vor Ort.

Die durch die Feuerwehr gelöschten Strohballen entflammten immer wieder neu, sodass eine andere Lösung gefunden werden musste. Das Stroh wurde mit Hilfe des Radladers vom THW auf ein benachbartes Feld transportiert, um dort abbrennen zu können. Ein zweiter Radlader eines Lohnunternehmens unterstützte beim Umladen. Während der Arbeiten hat die Feuerwehr die auf dem Anhänger befindlichen Strohballen von beiden Seiten abgelöscht. Der Einsatz für die THW-Einsatzkräfte dauerte bis Mitternacht an. Die Verpflegung erfolgte durch das DRK Kreisverband Jülich.

An dieser Stelle bedanken wir uns bei allen für die wie gewohnt gute Zusammenarbeit.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: