Jülich, 25.08.2018, von Jessica Sybertz

Großbrand an der Zuckerfabrik Jülich

In der Nacht zum Samstag brannte in der Jülicher Zuckerfabrik eine große Lagerhalle. Rund 150 Einsatzkräfte der Feuerwehr waren im Einsatz um den Brand zu löschen.

Gegen drei Uhr wurde unser THW Fachberater alarmiert. Vor Ort entschied er gemeinsam mit der Einsatzleitung einen THW Baufachberater hinzuzuziehen. Nachdem das Feuer am frühen Morgen gelöscht war wurde das weitere Vorgehen besprochen. Ein weiterer Baufachberater des THW wurde zur Einsatzstelle alarmiert.

Ein Trupp der Fachgruppe Führung und Kommunikation (FK) errrichtete eine Führungsstelle um den Einsatz vor Ort durch den Feuerwehreinsatzleiter zu koordinieren. Aus dem Ortsverband Hürtgenwald wurde das Einsatzstelle -Sicherungssystem (ESS) alarmiert. Das ESS wird am Gebäude angebracht und erkennt kleinste Bewegungen durch Lasermessungen. Die Bergungsgruppe aus Jülich wurde  zusammen mit der Feuerwehr Jülich Löschgruppe Welldorf beauftragt weitere Teile des Daches zu öffnen um Glutnester löschen zu können. Anschließend wurden mehrere Rauchentlüftungsklappen (ca. 4qm und 1m hoch) abgebaut und mittels des angeforderten Mobilkrans vom Dach gehoben, da diese drohten in die Halle zu stürzen.

Um 22 Uhr konnte der Einsatz erfolgreich beendet werden.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: