Linnich, 10.09.2019, von Jessica Sybertz

Abstützarbeiten nach Verkehrsunfall

Ein LKW blieb mit seinem 40 Fuß Seecontainer am frühen Dienstagmorgen an einer Hauswand in Linnich hängen. Zehn Einsatzkräften des THW Jülich wurden von der Feuerwehr zum Abstützen des Hausvorsprungs alarmiert.

Linnich. Die Feuerwehr Linnich forderten die Einsatzkräfte des THW Jülich in den frühen Morgenstunden zur Unterstützung an. Nachdem sich Zugführer Jochen Schüsseler ein Bild von der Lage gemacht hatte wurde, in Abstimmung mit der Einsatzleitung, entschieden einen Baufachberater des THW zur fachlichen Unterstützung und die Jülicher Bergungsgruppe mit entsprechendem Abstützmaterial zur alarmieren.

Thomas Heuser, Baufachberater vom THW Hürtgenwald, überprüfte die Statik des Hauses und gab seine Einschätzung ab. Nach Abstimmung der notwendigen Maßnahmen mit der Einsatzleitung wurden durch die THW-Kräfte drei Spindelstützen mit Stützlagern aus Holz unter den Dachvorsprung gesetzt. So ist sichergestellt, dass auch bei Sturm keine Dachteile auf den darunter befindlichen Gehweg und die Straße stürzen können. Der Bereich wurde im Anschluss sicherheitshalber noch durch die Feuerwehr Linnich abgesperrt. Gegen Mittag konnte die Einsatzbereitschaft des THW Jülich wieder hergestellt werden.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: